Clean Eating ABC - Folge 9 - I wie Ingwer...

Alex Skirde 12. Mai 2017

Clean Eating-A-B-C – von A wie Apfel bis Z wie Zucchini

Jede Woche eine neue Reise ins Cell-Food - Exklusiv für "Dialog Exclusive" und www.iss-sinnvoll.de

I wie Ingwer...

Die tolle Tropen-Knolle ist auch bei uns nicht mehr weg zu denken: als Gewürz verleiht sie herzhaften Speisen nicht nur ein scharf-pikant-tropisches und süßen Speisen nicht nur ein exotisch-scharf-frisches Aroma – sie hat auch hilfreiche Wirkweisen auf unseren Körper.

Ingwer werden v.a. aufgrund des enthaltenen „Scharfmachers“ Gingerol (genauer gesagt 3 Formen davon) antibakterielle, antivirale, entzündungshemmende, antikanzerogene (v.a. bei Darm- und Hautkrebs), antiasthmatische Wirkweisen zugesprochen.

Ein gewisses im Ingwer vorkommendes Enzym (Cyclooxygenase) hat dieselbe Wirkung auf uns, wie Aspirin. Daher kann Ingwer als natürliches Schmerzmittel verwendet werden.  

Trocknet man Ingwer – am besten unter 42°C – so entsteht aus Gingerol das NOCH wirksamere Shoagole, das noch stärker antikanzerogen wirkt und auch die Magensäure- und Gallensaft-Bildung anregt. Gallensaft ist vor allem für die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen (A, D, E, K) nötig. Durch Shoagole kann auch der Stoffwechsel und die Durchblutung angeregt werden, was einen positiven Einfluss auf unsere Arterien haben kann und Ablagerungen abtransportieren kann.

Ingwer kann auch beim „Verjüngen“ helfen, da er auch viele Antioxidantien enthält, die vor freien Radikalen schützen, die uns früher altern lassen. Somit kann Ingwer den Alterungs-Prozess aufhalten.

UND: Ingwer hilft bei Übelkeit – auch bei Reise- und Seekrankheit. In der Schwangerschaft sollte man jedoch aufpassen – konsumiert man sehr viel Ingwer, können Wehen ausgelöst werden.

In der Pferde-Zucht in Deutschland wird Ingwer seit 2002 aufgrund der enthaltenen entzündungshemmenden Bitterstoffe bei Entzündungen eingesetzt.

Crossover: Ginger-Detox-Wasser selbstgemacht – einfach ein ca. 1 – 2 cm langes Stück Ingwer in dünne Scheiben schneiden und in eine Karaffe geben. Hinzu gesellen sich: 1 Orange – 1 Zitrone – 1 Limette – alles in dünne Scheiben geschnitten, außerdem etwas frische Minze. Aufgefüllt wird mit gefilterten stillen Wasser und nach Belieben mit einigen frischen Beeren. Besonders schön sieht es aus, wenn zuvor einige Beeren püriert und zu Eiswürfeln (z.B. in Herz-Form) gefroren wurden und in das Wasser gegeben werden… Ein fruchtig-frischer Genuss an heißen Sommer-Tagen – für den Gaumen und für unsere Zellen. Cheers.

Nächste Woche geht es weiter mit J – wie…

UND: Extra-Rubrik - was kann eigentlich alles das wunderbare Kokosöl? -> Kokosöl schützt unsere Haustiere vor Parasiten & Co – ich verwende immer das Kokosöl von Dr. Goerg.

© Alexandra Skirde – www.iss-sinnvoll.de – alle Rechte vorbehalten

Sinnvolles sollte man teilen..